Hallo meine Lieben :-)

Heute habe ich wieder eine neue Buchvorstellung für euch. Es handelt sich um das Buch "Bourbon on Ice" von der bezaubernden Emily Key. Ich habe schon ein paar von Emily's Büchern gelesen und ich habe sie alle geliebt umso mehr freue ich mich nun euch dieses tolle Buch von ihr vorzustellen. Mich hat sie definitiv sehr neugierig gemacht ;-) Dieses Buch werdet ihr definitiv lieben <3 Also überzeugt euch selber und lest diese wirklich mehr als tolle Buch ;-)

(Copyright der Bilder und Texte liegt bei Emily Key)


Bestimmung. Wenn jemand eine Entscheidung trifft, löst dies eine Kettenreaktion von anderen Entschlüssen aus. Egal, ob du involviert bist oder nicht, das Buch, welches für dich geschrieben ist, wird dich immer wieder auf diesen Weg zurückzwingen. Diese Erfahrung muss Luisa Torres machen, als ihr klar wird, wer der geheimnisvolle One Night Stand vor einigen Monaten war. Jason Lightman. Eiskalter Geschäftsmann, sexy Bastard und arrogantester Chef in Philadelphia. Ein Machtkampf zwischen Begehren und Abstand. Inmitten von Sehnsucht und Schmerz. Gefangen zwischen Ignoranz und Liebe. Was passiert, wenn du feststellst, dass du dein Schicksal nicht drehen kannst, egal, wie sehr du dich bemühst? Wenn du merkst, dass du nur dafür sorgen kannst, zwischen all den Lügen, den Intrigen, den Enthüllungen du selbst zu bleiben? Dann kannst du dich nur zurücklehnen und es hinnehmen ... bei einem Bourbon. Pur. On Ice.

Zitate





Textstellen

Textstelle 1

Jason: Gerade bog ich um eine Ecke, als ich jemanden singen hörte. Ohrenbetäubend laut. Und ... verdammt! Sang sie hier was von »Suck My Dick, little Bitch?« Ich wand mich um, und sah gerade noch jemanden im Raum für die Zimmermädchen verschwinden. »Wer ist hier immer so doof und macht das Licht aus?«, fragte das dunkelhaarige Mädchen in den offenbar leeren Raum hinein und sang dann munter weiter. »Das war ich!«, antwortete ich lässig. Mein Blick wanderte von dem ordentlichen hohen Zopf, zu ihren schmalen Schultern, über die zierliche Taille und dem prallen Hintern. Gott, ich stand drauf, wenn ich Frauen an ihren Hüften an mich ziehen konnte, während ich sie fickte. Mit Klappergestellen konnte ich nichts anfangen. Die Frau drehte sich nicht um. Wie denn auch, denn immerhin hörte sie immer noch ohrenbetäubend laut Musik und begleitete diese mit ihrer schiefen Stimme. Als sie sich halb zur Seite drehte, sah ich, dass sie mit Ohrstöpseln hörte. Es war absolut sinnlos, denn ich verstand ohnehin jedes Wort des Songs, so laut war die Musik gestellt. Mein Puls schnellte auf dreihundert. Es war ein absolutes No Go, während der Arbeit mit dem Handy oder sonst irgendwie Musik zu hören und nicht einmal mitzubekommen, wenn man angesprochen wurde. Was, wenn ich ein Gast wäre? Was wenn ich etwas bräuchte? Ich war wirklich tolerant, aber das war eine klare Regel des Hauses. Ihr süßer Hintern würde sie nicht vor einer Abmahnung retten. Um meine Selbstbeherrschung bemüht, zwang ich mich, nicht auszuflippen. Das Mädchen drehte sich nun mit einem Karton voll Rees Butter Cups zu mir um, und selbige fielen ihr prompt aus der Hand. »Mr. Lightman!«, rief sie überrascht und viel zu laut. Ich räusperte mich und verschränkte die Arme vor der Brust. Bedeutungsvoll nickte ich ihren Kopfhörern zu. »Oh«, sagte sie nun, als sie selbige aus den Ohren zog. Musik dröhnte durch den Raum. »Entschuldigung.« »Angebracht, ja!« Heilige Scheiße, ich war wirklich sauer. »Sie finden das richtig, was Sie hier machen?«, fragte ich und hielt ihren Blick fest. »Was? Dass ich arbeite?« Mutig reckte sie ihr Kinn vor. »Dass Sie nicht einmal mitbekommen, wenn Ihr Chef« ich sprach in so verächtlichem Tonfall, wie nur irgend möglich, »Sie anspricht, Torres.« Absichtlich benutzte ich ihren Nachnamen, der auf ihrem makellosen weißen Kittel eingestickt war. »Was, wenn ich ein Gast wäre?« »Sind Sie aber nicht«, antwortete sie wie aus der Pistole geschossen. Ich hob eine Braue und setzte den arrogantesten Blick auf, zu dem ich im Stande war. »Wie bitte?« Die rhetorischen Worte klangen eher nach einem Knurren. »Sie sind aber kein Gast, also …« Nun breitete sie die Arme in einer wohlwollenden Geste aus. »… alles gut.« »Das ist ein Scherz, oder?« Ich deutete auf die Kopfhörer, die aus ihrer Tasche baumelten. »Machen Sie den Krach aus.« »Das ist aber …« Jäh unterbrach ich das Zimmermädchen, welche die Musik einfach weiterlaufen ließ. »Interessiert mich nicht!« Ihre zickige und plumpe Art schürte das Feuer in mir noch. War ja sowieso schon egal. Sollte halt noch jemand gehen. »Machen Sie den verdammten Krach aus oder Sie sind entlassen!« »Aber …« »Nichts, aber«, grätschte ich dazwischen. »Sie wissen, dass Sie bei der Arbeit keine Musik hören dürfen, Sie haben dafür unterschrieben!« »Ja«, antwortete sie selbstbewusst und biss die Kiefer aufeinander. Sie hatte das schönste Gesicht, das ich jemals gesehen hatte, das musste ich ihr lassen. Irgendwie kam sie mir bekannt vor ... ich wusste nur nicht, wo ich sie schon einmal gesehen hatte. »Aber ich arbeite hier heute allein, weil meine Partnerin, Maria, gekündigt hat.« Nun war es an ihr, die Brauen zu heben und die Hände in die Hüften – in diese sexy Rundungen, die aus der schmalen Taille kamen – zu stemmen. »Weil Sie nichts dafür getan haben, dass sie hier bleibt!« Ihre Stimme klang vorwurfsvoll. Mir passierte etwas, das mir selten passierte. Ich war perplex und starrte sie mit offenem Mund an. So viel Dreistigkeit an einem Tag? Das war mir selten – halt nein, noch nie untergekommen! »Sie sind echt lebensmüde, oder?«, fragte ich, die Stimme nur ein Krächzten und meinen Puls auf Dreihundert beschleunigt. »Sie haben nichts dafür getan, dass Maria bleibt. Also bin ich allein. Auf der ganzen Etage. Ich beschwere mich nicht, dass ich die Arbeit allein oder Doppelschichten machen muss, also beschweren Sie sich nicht, dass ich dabei Musik höre!« Sprachlos starrte ich sie an. Verdammtes Weibsbild! »Sie können ja gehen, wenn Ihnen was nicht passt!«, erwiderte ich sauer und auf ihr erneutes Schnauben hin flippte ich vollkommen aus. »Wissen Sie was, Torres? Legen Sie den Kittel ab und verschwinden Sie. Ich bin auf Sie nicht angewiesen.« Ich war laut geworden und es war mir ehrlich scheißegal. Ich würde mich doch von einem kleinen frechen Gör nicht so anmachen lassen! Heilige Scheiße! Ich machte ihr den Weg aus der Kammer frei. Lächelnd umklammerte sie den Karton mit den Buttercups, griff sich einen und öffnete geschickt mit einer Hand die Verpackung. »Danke für den Hinweis.« Sie ging an mir vorbei und trat auf den hellen Gang hinaus. »Vielleicht mach ich das wirklich.« Sie schrie mich nun auch an. »Wie kann man nur ein so arroganter, egozentrischer, besserwisserischer Vollarsch sein?«

Textstelle 2

»Wie bescheuert bist du eigentlich?«, fragte ich, jegliche Contenance oder was davon übrig war, vergessend. Meine Hände umgriffen meinen Schwanz. Mein Heiligtum, das gerade schmerzte, als würde man mir ohne Betäubung bei lebendigem Leibe den Blinddarm entfernen. Tränen schossen in meine Augen und ich blinzelte sie weg. »Ein einfaches NEIN hätte genügt!« »Fick dich!«, zischte sie mir selbstgefällig grinsend entgegen. »Oh Entschuldigung. »Ficken Sie sich!« Mit diesen hämischen beleidigenden Worten, stieß sie mich zur Seite und wackelte davon. Ich unterdrückte den Impuls, laut aufzustöhnen. Allerdings nicht vor Wonne, weil sie mich berührt hatte. Gekrümmt vor Schmerz, weil sie wirklich voll durchgezogen hatte, sah ich ihr hinterher. Heilige Scheiße, kein Schmerz der Welt hätte mich davon abhalten können, diesen langen, schlanken, gebräunten Beinen hinterher zu sehen. Diese verdammt knappen Shorts, die ihren Arsch zwar verhüllten, aber den Ansatz frei ließen. Ohne Frage, sie konnte es tragen, aber musste sie sich so ... zeigen? Ein Gefühl, welches ich nicht benennen konnte, wurde in mir warm. Es füllte mich von innen, zog sich über meine Brust und wanderte langsam in meinen Bauch. So ein Mist. Ich kannte das Gefühl, ich hatte mitbekommen, wie mein Bruder Eric es mir beschrieben hatte. Damals, als sich Eva ihm so widersetzt hatte und er hartnäckiger daran arbeiten musste, dass sie ihm half. FUCK! Das warme Gefühl, welches sich immer mehr in meinem Körper ausbreitete und mich sogar den Schmerz in meinen Eiern vergessen ließ, war wohl ein Besitzanspruch.

Textstelle 3

Schlafend lag sie zwischen meinen zerwühlten Laken, die Haare über das Kissen ausgebreitet. Ihr Mund war einen Spalt geöffnet, die langen seidigen Wimpern ruhten auf ihren hohen Wangenknochen. Es war immer noch sehr warm in Philly, deshalb war das deckenhohe Fenster weit geöffnet. Sehr leise drang der Verkehr der Stadt zu uns nach oben. Ich glaube, er war nur zu hören, weil es ansonsten totenstill war. Ich hatte heute zu Luisa gesagt, dass sie meine Achillesferse war, dass sie die Macht besaß, mir das Herz herauszureißen und zu brechen. Und gottverdammt, genau so meinte ich es. Sie könnte mich kaputtmachen, sie könnte es schaffen, dass ich an mir selbst zweifelte. Nachdenklich betrachtete ich die wunderschöne Frau in meinem Bett und nippte an dem Glas mit Bourbon.

Textstelle 4

Ich habe Luisa den ganzen Vormittag nicht zu Gesicht bekommen.Und f***! So oft, wie die letzten vier Stunden hatte ich mir noch nie Kaffee geholt. Aber jedes Mal, wenn ich an ihrem Büro vorbei ging, war die Tür entweder zu oder sie nicht an ihrem Schreibtisch. Auf meine Frage bei George ließ er mich nur wissen, dass sie einen Termin außer Haus hatte. Das verzweifelte Seufzen, welches mir entkommen wollte, konnte ich nur mit großer Anstrengung unterdrücken. Ich sehnte mich nach ihr. Nach ihrem Lächeln, nach ihren Lippen, nach ihrer Stimme. Und irgendwie klappte es einfach nicht, dass wir uns sehen konnten. Ja, wir hatten vereinbart, dass wir im Hotel langsam machen würden und doch wollte ich jetzt auf einmal alles. Meine Vernunft riet mir dazu, es gut sein zu lassen, aber ich konnte mich nur schwer kontrollieren. Um die Mittagszeit klopfte es schließlich an meine Tür und Luisa steckte den Kopf herein. »Darf ich?« Ich räusperte mich, versuchte zu vertuschen, dass meine Gedanken gerade dort waren, wo wir gestern früh aufgehört hatten, und lächelte sie an. »Natürlich.« Sie schloss die Tür hinter sich. »Sag das nicht so, es gab Zeiten, da wäre kein ›natürlich‹ über deine Lippen gekommen.« »Weil ich wollte, dass etwas anderes an meinen Lippen kommt.«


-Bookbutterfly

Traumbotschafter -Team Schmetterling



Ich bin der Wahrheit schon ganz nah, doch irgendetwas hält mich davon ab das letzte Rätsel zu lösen. Team Krone versucht mit allen Mitteln uns Team Schmetterling zu schwächen. Viele meiner tapferen und mutigen Kameraden hat Team Krone schon ausgelöscht. Damit sie mich nicht finden können, mache ich mich auf die Reise zu einem guten alten Freund, der mir sicher helfen kann das letzte Rätsel zu lösen. Seine Weisheit ist legendär und er hat bis jetzt jedes Rätsel lösen können. Hoffentlich komme ich heil bei ihm an und Team Krone findet nicht heraus wo ich mich befinde. Natürlich werde ich mit den wenigen übrigen Mitgliedern von Team Schmetterling in Kontakt bleiben, damit wir uns weiterhin austauschen können. Wünscht uns Glück.






Das Aschemädchen (Die Grimm Chroniken 7)
von Maya Shepherd
aus dem Sternensand Verlag

(Copyright Sternensand Verlag)

Der Tod ist nicht das Ende, sondern ein Anfang. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder.
Das waren die letzten Worte ihrer sterbenden Mutter gewesen und Ember glaubte, sie nun verstehen zu können. Ihr jetziges Leben erlosch – es verschlang sie mit Haut und Haaren. Sie musste sterben, um an anderer Stelle aus ihrer Asche wiederauferstehen zu können.


Das Cover ist wieder wunderschön und passt wie immer perfekt zu der Geschichte. Wie immer sehen wir den Spiegel, der für das Cover sehr wichtig ist und diese so miteinander verbindet. Wir sehen ein junges Mädchen das in einem düsteren Wald steht und von Feuer umgeben ist. Dies alles hinterlässt einen düsteren Eindruck und passt perfekt zu diesem Teil der Grimm Chroniken 

Wir begleiten wieder alle verschiedenen Charaktere in ihren unterschiedlichen Zeiten. Mary und Dorian beziehen ihr neues Reich, jedoch ist dieses nicht so wundervoll wie es scheint. Ein unerwarteter Gast stört die Ruhe der beiden und die Geschichte nimmt dadurch eine sehr unerwartete Handlung. Auch in diesem Teil fällt es mir wieder schwer die junge Mary mit der bösen Königin in Einklang zu bringen. Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, wie aus der lieben und netten Mary die böse Königin wird. 

Joe und Maggy zeigen wieder wie wichtig ihre Freundschaft zu Will ist. Sie geben alles und wollen ihm unbedingt helfen. Ich mag die beiden sehr gerne und habe mich gefreut in diesem Teil mehr von Ihnen zu lesen. Leider hat ihr Teil der Geschichte kein so gutes Ende und es wird definit zu einem Wendepunkt in der Geschichte kommen. 

In diesem Teil lernen wie dir Tiefe Freundschaft von Margery und Ember noch besser kennen. Ember tut Margery gut und es freut mich sehr, dass sie so eine gute Freundin gefunden hat. Ich mag Ember sie ist einfach eine ganz besondere Person. Doch wie sollte es anders sein, auch Ember hat ein Geheimnis, das vielleicht die Dinge in ein komplett anderes Licht erscheinen lässt. 

In diesem Teil wurden sehr viele Geheimnisse gelüftet, jedoch habe ich immer noch einige Fragen. Es war schön auf ein paar Fragen die Antworten zu bekommen und ich kann es gar nicht erwarten auch die nächsten Lösungen, zu dem Rätsel, zu erfahren und die ganze Geschichte und ihre Entwicklung zu verstehen, Besonders wie aus Mary die böse Königin werden konnte. 

Dieser Teil der Grimm Chroniken hat mich wieder vollkommen überzeugt und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.


Auch dieser Teil ist der Autorin wieder sehr gelungen und ich freue mich sehr auf den nächsten Teil



5 von 5 Schmetterlingen

Hallo meine lieben <3

Auch ich war dieses Jahr wieder auf der Frankfurter Buchmesse und es durften so einige tolle Bücher bei mir einziehen. Es gab so viele tolle Bücher auf der Frankfurter Buchmesse aber diese hier konnten mich einfach überzeugen. Es sind sogar Bücher dabei, die in Richtungen gehen die ich noch nie gelesen habe, umso gespannter bin ich nun. Ich habe sie für euch mal abfotografiert und den Klappentext darunter geschrieben, vielleicht sind sie ja auch etwas für euch :-)


Ein Augenblick für immer. Das erste Buch der Lügenwahrheit, Band 1 (Die Bücher der Lügenwahrheit)von Rose Snow aus dem Ravensburger Verlag

In einem einzigen Augenblick mit klopfendem Herzen gefunden,
sind die Blauen und die Grünen in ewigem Fluche gebunden.

June glaubt nicht an die alten Legenden des sagenumwobenen Cornwall, als sie beschließt, ihr Abschlussjahr bei ihrem Onkel in England zu verbringen. Allerdings stößt sie vor Ort nicht nur auf ein prächtiges Herrenhaus voller Geheimnisse, sondern auch auf die ungleichen Brüder Blake und Preston, die eine magische Anziehung auf sie ausüben. Doch die beiden scheinen ihr etwas zu verschweigen - und während Junes verbotene Gefühle für die Zwillinge immer stärker werden, ziehen rätselhafte Ereignisse sie unaufhaltsam in ihren Bann. Bis ein einziger Augenblick alles verändert und June merkt, dass eine uralte Gabe in ihr erwacht …

Die neue magische Romantasy-Trilogie der Bestsellerautorinnen Rose Snow!


Always with you - Riley und Tess (San Francisco Ink 6) von Amy Baxter aus dem beHEARTBEAT Verlag by Bastei

Du kannst alles haben: Ruhm, Geld und jedes Mädchen auf der Welt. Nur die Eine nicht. Aber sie ist die Einzige, die du wirklich willst.
Riley hat alles, was er sich jemals erträumt hat. Mit seiner Band Obsidian feiert er Welterfolge, die Mädchen liegen ihm zu Füßen. Nur die Eine nicht. Und das ist Tess. Die schüchterne Stylistin der Band kommt Riley vor jedem Auftritt beruflich sehr nahe - doch niemals lässt sie die Mauer bröckeln, die sie zwischen sich und Riley aufgebaut hat. Riley weiß, dass er mit seinem Rockstar-Charme nicht bei ihr punkten kann. Er muss sich etwas anderes überlegen, um Tess zu zeigen, dass mehr in ihm steckt als der Groupie verschlingende Rockstar. Denn das, wonach er sich am meisten sehnt, sind weder Geld noch Ruhm - sondern eine Zukunft mit Tess.


Die Monstertrickserin: Ein Rätsel-Spielbuch
von Lemonbits

Doris mag keine Monster. Dabei sind ihre Eltern das berühmte Monsterforscherpaar Callidus, dessen Labor sich auch noch im heimischen Keller befindet. Als diese eines Tages ein seltenes Monsterexemplar von einer Expedition mitbringen, offenbart es Kräfte, die nie zuvor von Menschen beobachtet worden sind. Leider sehr zum Nachteil von Familie Callidus.

Nun ist es an Doris, ihre Eltern zu retten und eine entlaufene Monsterschar wieder einzufangen. Mit nichts als ein paar obskuren Monsterfallen, die sie im Labor findet, und ihrem Verstand.


Der goldene Apfel (Die Grimm Chroniken 5 von Maya Shepherd aus dem Sternensand Verlag

Tränen verschleierten ihren Blick, als sie ihm den goldenen Apfel aus der Hand nahm. Der Schein des Feuers spiegelte sich in seiner glänzenden Oberfläche.
»Bis bald«, flüsterte sie, bevor sie den Mund öffnete und in die Frucht biss. Das Stück blieb ihr im Hals stecken. Sie rang nach Atem, bevor sie die Augen schloss und ihr die Knie wegsackten. Rumpelstilzchen hatte gesagt, dass man Schneewittchen nur in ihren Träumen töten könne. Will betete, dass er recht behielt. Sie durfte nicht tot sein.


Der Tanz der verlorenen Seelen (Die Grimm-Chroniken 6) von Maya Sherpherd aus dem Sternensand Verlag 

Margery fand sich an einem wundersamen Ort wieder, von dem sie nicht gewusst hatte, dass er existierte. Vor ihr erstreckte sich ein blühendes Feld. Es waren unzählige Mohnblumen. Alle erstrahlten in der verbotenen Farbe – Rot. 
»Spürst du den Windhauch?«, fragte Ember, während sie langsam durch die Wiese schritt. Sie hatte ihre Arme ausgebreitet, sodass sie mit den Fingerspitzen die Blüten im Vorrübergehen berührte. »Der Wind kommt von den vielen Seelen, welche über diese Wiese tanzen. Es sind die ruhelosen Geister der Mädchen, die deine Mutter in ihrem Keller getötet hat. Ihr Blut hat die Blumen rot gefärbt. Sie müssen nun sieben Jahre über dieses Feld tanzen, erst dann sind sie frei und dürfen in ein nächstes Leben weiterziehen.«


Die Grimm-Chroniken (Band 7): Das Aschemädchen von Maya Shepherd aus dem Sternensand Verlag

Der Tod ist nicht das Ende, sondern ein Anfang. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder.
Das waren die letzten Worte ihrer sterbenden Mutter gewesen und Ember glaubte, sie nun verstehen zu können. Ihr jetziges Leben erlosch - es verschlang sie mit Haut und Haaren. Sie musste sterben, um an anderer Stelle aus ihrer Asche wiederauferstehen zu können.


Deceptive City (Band 1): Aussortiert von Stefanie Scheurich aus dem Sternensand Verlag

Sicher. Sauber. Perfekt.
Das ist die Stadt, in welcher die sechzehnjährige Thya ein sorgenfreies Leben hinter schützenden Mauern führt. Eltern können sich ihre Wunschkinder kreieren lassen, niemand wird je krank und alles läuft in geregelten Bahnen. Thya ahnt nicht, dass es außerhalb ihrer heilen Welt Menschen gibt, die täglich ums Überleben kämpfen müssen. So wie Mitchell, der nur einen einzigen Ausweg sieht, um seine kranke Mutter zu retten: Er muss in die Stadt schleichen und Antibiotika besorgen, sonst stirbt sie. Dass er dabei nicht nur sein Schicksal, sondern auch das von Thya verändert, scheint in einer Welt, in der alles perfekt geplant ist, ein Ding der Unmöglichkeit. 
Aber Menschen sind nicht perfekt. Sie machen Fehler.
Und sie neigen dazu, andere den Preis dafür zahlen zu lassen.


Devon' s Darkness: Verlorenes Herz von Ava Innings

Nichts ist attraktiver als ein Bad Boy mit dunklen Geheimnissen …

Das zumindest stellt Parker fest, als sie auf den Bruder ihrer Nachbarin trifft. Devon, groß und tätowiert, übt eine nahezu unwiderstehliche Anziehung auf sie aus. Parker ist allerdings von der ersten Sekunde an klar, dass er nichts als Ärger bedeutet. Daher beschließt sie, sich von ihm fernzuhalten. Leider hat sie die Rechnung ohne ihre Tochter Zoey gemacht, denn diese findet nicht nur Gefallen an Sir Lancelot, Devons zahmer Ratte, sondern versteift sich darauf, dass der Bad Boy der ideale Vater für sie sei. In der Tat hat dieser mehr zu bieten, als es auf den ersten Blick scheint, doch dunkle Geheimnisse rauben ihm den Schlaf. Wird er Parker trotz allem davon überzeugen können, dass er der Richtige für sie und Zoey ist?


Eine neue Zeit (Die Hansen-Saga 2) von Ellin Carsta aus dem Tinte & Feder Verlag

Hamburg 1893: Nach turbulenten Jahren ist die finanzielle Lage der Hansens endlich stabil und sie haben an Macht, Ansehen und Einfluss gewonnen. Das liegt vor allem am reichen Ertrag, den die Kakaobohnen aus dem eigenen Anbau in Kamerun bringen. Der wirtschaftliche Erfolg spiegelt sich aber nicht im Privatleben der Familienmitglieder wider und neue dunkle Wolken ziehen am Horizont auf.

Luise ist zu einer selbstständigen jungen Frau herangewachsen, die sich aktiv in das Familienkontor einbringt und ganz in ihrem beruflichen Dasein aufgeht. Als ihr Vater einen Ehemann für sie bestimmt, ist Ablehnung ihre erste Reaktion. Es widerstrebt ihr, sich in die ihr zugedachte Rolle der gut erzogenen Tochter zu fügen, auch deshalb, weil ihr Herz noch immer für Kamerun, vor allem aber auch für Hamza schlägt.

Die nach dem Ehebruch aus der Familie verstoßene Elisabeth verwendet immer mehr Energie darauf, ihrem Exmann und dem Rest der Hansens zu schaden. Sie fängt ein Verhältnis mit August Frederiksen an, dem Erzfeind ihres verstorbenen Schwiegervaters, und spinnt einen perfiden Plan. Wird es ihr gelingen, die Hansens in den Ruin zu treiben?


SAMe Love (Band 1): Nur mit dir von Nadine Roth aus dem Sternensand Verlag

»LOVE IS LOVE«
Die siebzehnjährige Sam will nur eins in ihrem Leben: glücklich sein. Doch wenn sie in den Armen ihres Freundes Robin liegt, ist sie ganz und gar nicht glücklich. Es fühlt sich falsch an. Unvollständig. Erst als die neue Schülerin Romy wie ein Wirbelwind nicht nur ins Klassenzimmer, sondern auch in Sams Leben platzt, sind da mit einem Mal die Gefühle, die sie sich bei Robin so sehnlich gewünscht hat. Die sich richtig anfühlen und vor denen Sam sich dennoch fürchtet. Es kann doch nicht sein, dass sie sich ausgerechnet in eine Frau verliebt! Oder doch? Und selbst wenn – hat diese Liebe überhaupt eine Chance in einer Welt voller Intoleranz, Vorurteilen und Tabus?
Eine Geschichte über ein Coming-out und die ganz große Liebe.


Liebe und andere Weihnachtswunder von Mila Summers

Eine magische Liebesgeschichte in den verschneiten schottischen Highlands von Bestsellerautorin Mila Summers.

Suche nicht nach der Liebe ... denn sie findet dich!

Der plötzliche Wintereinbruch in Edinburgh legt die Großstadt kurz vor Weihnachten lahm. Nichts geht mehr. Dabei muss Cailin dringend in ein verschlafenes Nest in den schottischen Highlands, um dem Vater ihres ungeborenen Kindes von den Folgen ihres One-Night-Stands zu erzählen.
Noel ist auf der Flucht vor der Polizei, als Cailin seinen Weg kreuzt. Zähneknirschend nimmt er sie mit, auch wenn er damit riskiert, aufzufliegen und im Knast zu landen. Als Noel seinen ungebetenen Gast in Mìorbhail absetzt, streikt kurz darauf sein Wagen und er sitzt im Ort der Wunder fest. Schon bald widerfahren ihm wundersame Dinge. Dabei will er doch nur weg – vor allem von Cailin, die Gefühle in ihm weckt, die ihm schnell gefährlich werden könnten. Wird es ihm gelingen?


Küsse unter dem Mistelzweig von Mila Summers


ine magische Reise in die verschneiten Highlands

Nach fünf Jahren Beziehung wird Emily wenige Tage vor Weihnachten gegen ein brasilianisches Unterwäschemodel eingetauscht. Kurzerhand entflieht sie dem hektischen Trubel Londons in die Einsamkeit der schottischen Highlands, um sich Gedanken über die Zukunft zu machen.
Doch in dem Cottage, in das sie sich zurückzieht, wartet ein geheimnisvolles Tagebuch auf sie. Was hat diese Geschichte mit dem eigensinnigen Gutsbesitzer Ben zu tun, dessen Anziehungskraft Emilys Herz mehr als einmal höherschlagen lässt? Emily wollte doch in Mìorbhail, dem Ort der Wunder, einfach nur zur Ruhe kommen. 
Als dann auch noch ihr Ex Tom eines Tages bei ihr vor der Tür steht, ist das Chaos perfekt.


Team Zero - Heißkaltes Spiel von Eva Isabella Leitold

Team Zero – Special Agents mit außergewöhnlichen Fähigkeiten 

Detective Josephine Silvers Gabe, in den Geist anderer einzudringen, hat schon oft dazu beigetragen, dass ihr SWAT-Team brutale Killer stellen konnte. Ihre überraschende Versetzung in eine andere Stadt schreibt sie ihrem jüngsten Fall zu, bei dem nicht alles nach Plan lief und der sie vor ein unerklärliches Rätsel stellt. 

Als Special Agent William Turner, Leiter des Team Zero, auf seine neue Mitarbeiterin trifft, sprühen sofort die Funken. Josy bringt eine Seite in ihm hervor, die er zu unterdrücken gelernt hat, um seine Gabe zu kontrollieren. Sie wirft ihn nicht nur als Vorgesetzten aus der Bahn, sondern auch als Mann. Doch das ist nicht sein einziges Problem, denn ein Serienkiller ist Josy auf den Fersen. Und dieser ist noch weitaus gefährlicher, als jeder andere Verbrecher, dem Josy und William je entgegen getreten sind. 


Lockruf des Phoenix von D.B. Granzow aus dem Drachenmondverlag


"Du siehst nichts, du hörst nichts und du sagst kein Wort – zu niemandem. Das Wissen ist dein Antrieb, die Wahrheit dein Geheimnis. Sei stark, sei wachsam – sei besser als alle anderen. Nur so wirst du überleben. Wenn es das ist, was du willst. Sterben wäre leichter."
Die grausame Wahrheit hinter den Raubzügen begleitet Hayden mit jedem Atemzug. Ebenso die Erkenntnis, dass nicht alle Siedler über die Rückkehr der Sechzehnjährigen erfreut sind. Während die Plünderer erneut zur Stadt aufbrechen, versucht Hayden in der Siedlung Fuß zu fassen. Von Neugier getrieben stößt sie in alten Schriften auf die Lehre der Weltordnung, deren Symbol ihr vertraut ist.
Entschlossen begibt sich Hayden in die Wälder, um Mylake und Sage aufzuspüren. Immerhin tragen ihre alten Begleiter das mysteriöse Zeichen unter der Haut. Doch auf ihrer Suche läuft Hayden Gefahr, selbst gefunden zu werden – denn der Tod ist ihr auf den Fersen.
VIER Mächte.
DREI Gesetze.
ZWEI Familien.
EIN Fehler: Vertrauen.


Küss mich (Sammelband) von Jasmin Romana Welsch aus dem Sternensand Verlag

Sam mag Musik, sarkastische Sprüche und ihr bester Freund ist der Schulschwarm Bastian. Als die Sommerferien vor der Tür stehen, verreist die Siebzehnjährige mit ihrem Vater in ein malerisches Idyll, das sich im nächsten Augenblick als Bilderbuch-Kaff entpuppt. Sie stellt sich schon auf die langweiligsten Ferien ihres Lebens ein, aber auf einmal ist da Chris. Ein arroganter, schlagfertiger Schönling mit Huskyaugen und Bauchmuskeln, die kluge Mädchen dumm machen können. Sam ist augenblicklich fasziniert von ihm. Doch ausgerechnet jetzt glaubt Bastian plötzlich, er hätte ein Vetorecht, und Sam stellt schockiert fest, dass er anscheinend mehr für sie empfindet, als gut für ihre Freundschaft ist. Ist das der Beginn einer Sommerromanze mit Ausbaupotential oder einer Gefühlsachterbahnfahrt, die im Chaos endet?


Königreich der Träume - Der goldene Käfig 1: Die Brücke der Schlafenden von I. Reen Bow von Greenlight Press

Jessica Blair erwacht in einem muffigen Motel. Bis auf ein paar Habseligkeiten besitzt sie nichts; nicht einmal mehr ihre Erinnerungen. Die einzigen Hinweise auf ihre Identität sind ein Busticket in das »Königreich der Träume« und ein Name, den jemand mit Lippenstift auf ihren Badezimmerspiegel geschrieben hat. Während der Busfahrt stößt sie auf hysterische Fans der Träumerin, eine weltberühmte Attraktion, die ihre Träume in die Realität zu holen vermag. Jessicas Sitznachbar Dave, der Gardist im Königreich der Träume, spricht von wundersamen Traumgestalten und Magie, die Jessi in der Stadt erwarten. Doch statt Einhörnern und Prinzessinnenkleidern begegnet sie wahr gewordenen Alpträumen, die sie zu jagen beginnen. Dave ist der Einzige, der sie durch die apokalyptische Stadt in ihr vergessenes Leben geleitet.


Unlike: Von Goldfischen und anderen Weihnachtskeksen von C.M. Spoerri aus dem Sternensandverlag

Evan hat in seinem Leben schon viel Mist gebaut, doch seit fünf Jahren ist es ihm gelungen, nicht mehr auf die schiefe Bahn zu geraten. Er wohnt in New York, hat einen Job, eine Wohnung, keine nervigen Freunde … alles wäre eigentlich so weit in Ordnung – abgesehen von der bescheuerten Weihnachtszeit, die gerade in vollem Gange ist. Und ausgerechnet jetzt mischt sich auch noch der schwule Nachbar in sein Leben ein. Dieser kann nicht mehr mit ansehen, wie Evan sich abkapselt, und plant deswegen über eine Single-Plattform ein Date für ihn. Sara, eine Londoner Studentin, wird für eine ganze Woche anreisen. Allerdings in der falschen Annahme, dass sie mit Evan gechattet hat und er sich auf ihren Besuch ebenso freut wie sie. Als wäre das nicht schon verheerend genug, ist Sara auch noch das komplette Gegenteil von ihm. Sie LIEBT Weihnachten und kommt einzig und allein nach New York, um hier den romantischsten Urlaub ihres Lebens zu verbringen – zusammen mit Evan.


Mondlichtkrieger von Ava Reed aus dem Drachenmondverlag


Und der Mond schuf sich Kinder aus seinem Staub, aus seinem Herzen und aus den Sternen …
Sie haben sich gefunden und sie haben sich verloren. Jetzt sinnt Juri nach Rache und will nichts mehr, als das Versprechen halten, das er Lynn gab. Aber kann er das schaffen, ohne sich selbst zu verlieren?


PS: Du fehlst mir von Hannah Siebern


Stell dir vor, du hast die Liebe deines Lebens verloren und weißt nichts davon.

Zwei Jahre ist es her, seit Noah Sarah das letzte Mal gesehen hat. Zwei Jahre, in denen sie einander nur Briefe schreiben konnten, um sich ihre Liebe zu versichern. Doch als Noah zurückkehrt, erwartet ihn eine böse Überraschung. Sarah ist weggezogen und als er sie endlich findet, sieht er sie mit einem anderen.

Was ist passiert? Hat sie ihn all die Zeit belogen? Oder ist das Ganze nur ein riesiges Missverständnis?






-Bookbutterfly