[Rezension] "Das Aschemädchen (Die Grimm Chroniken 7" von Maya Shepherd aus dem Sternensand Verlag


Das Aschemädchen (Die Grimm Chroniken 7)
von Maya Shepherd
aus dem Sternensand Verlag

(Copyright Sternensand Verlag)

Der Tod ist nicht das Ende, sondern ein Anfang. Die Geschichte wiederholt sich immer wieder.
Das waren die letzten Worte ihrer sterbenden Mutter gewesen und Ember glaubte, sie nun verstehen zu können. Ihr jetziges Leben erlosch – es verschlang sie mit Haut und Haaren. Sie musste sterben, um an anderer Stelle aus ihrer Asche wiederauferstehen zu können.


Das Cover ist wieder wunderschön und passt wie immer perfekt zu der Geschichte. Wie immer sehen wir den Spiegel, der für das Cover sehr wichtig ist und diese so miteinander verbindet. Wir sehen ein junges Mädchen das in einem düsteren Wald steht und von Feuer umgeben ist. Dies alles hinterlässt einen düsteren Eindruck und passt perfekt zu diesem Teil der Grimm Chroniken 

Wir begleiten wieder alle verschiedenen Charaktere in ihren unterschiedlichen Zeiten. Mary und Dorian beziehen ihr neues Reich, jedoch ist dieses nicht so wundervoll wie es scheint. Ein unerwarteter Gast stört die Ruhe der beiden und die Geschichte nimmt dadurch eine sehr unerwartete Handlung. Auch in diesem Teil fällt es mir wieder schwer die junge Mary mit der bösen Königin in Einklang zu bringen. Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, wie aus der lieben und netten Mary die böse Königin wird. 

Joe und Maggy zeigen wieder wie wichtig ihre Freundschaft zu Will ist. Sie geben alles und wollen ihm unbedingt helfen. Ich mag die beiden sehr gerne und habe mich gefreut in diesem Teil mehr von Ihnen zu lesen. Leider hat ihr Teil der Geschichte kein so gutes Ende und es wird definit zu einem Wendepunkt in der Geschichte kommen. 

In diesem Teil lernen wie dir Tiefe Freundschaft von Margery und Ember noch besser kennen. Ember tut Margery gut und es freut mich sehr, dass sie so eine gute Freundin gefunden hat. Ich mag Ember sie ist einfach eine ganz besondere Person. Doch wie sollte es anders sein, auch Ember hat ein Geheimnis, das vielleicht die Dinge in ein komplett anderes Licht erscheinen lässt. 

In diesem Teil wurden sehr viele Geheimnisse gelüftet, jedoch habe ich immer noch einige Fragen. Es war schön auf ein paar Fragen die Antworten zu bekommen und ich kann es gar nicht erwarten auch die nächsten Lösungen, zu dem Rätsel, zu erfahren und die ganze Geschichte und ihre Entwicklung zu verstehen, Besonders wie aus Mary die böse Königin werden konnte. 

Dieser Teil der Grimm Chroniken hat mich wieder vollkommen überzeugt und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.


Auch dieser Teil ist der Autorin wieder sehr gelungen und ich freue mich sehr auf den nächsten Teil



5 von 5 Schmetterlingen

0 Kommentare

Kommentar posten