[Rezension] "Die Vertriebenen: Heimkehr in die verlorene Stadt: Roman" von Kevin Emerson

Die Vertriebenen: Heimkehr in die verlorene Stadt: Roman von Kevin Emerson




Die Zeit wird knapp für Owen und Lily: Die Zerstörung des Planeten steht kurz bevor. Hoffnung gibt es nur, wenn sie rechtzeitig die verlorene Stadt und ihre rettende Technologie erreichen. Eine Technologie, die auf einem uralten Geheimnis beruht. Doch noch einmal setzt ihr Erzfeind alles daran, sie aufzuhalten. Und er stellt Owen vor eine furchtbare Wahl: Die Erde zu retten - oder die Menschen, die er liebt.

Teil drei schließt sich nahtlos an Teil 2 an und es gibt keine Lücken oder Zeitsprünge, was ich sehr gut finde. Lily und Owen sind weiterhin auf der Mission die Menschheit zu retten und müssen dabei wieder so einige Gefahren meistern, bevor es zum großen Finale kommt.

Owen und Lily sind wieder vereint und sind immer noch auf der Flucht vor Paul und der Eden Coporation. In diesem Teil erfahren wir mehr über die Hintergründe der Eden Coporation und was sie vorhaben.

Wir erhalten auch einen genaueren Einblick in die Geschehnisse der Vergangenheit von Atlantis und wie alles zusammenhängt. Mir hat diese Verknüpfung zwischen Gegenwart und Vergangenheit sehr gut gefallen, da so manche offene Frage geklärt wurde.
Aber auch konnten wir sehen, das die Menschheit anscheinend nicht wirklich dazu gelernt hat und die Fehler der Vergangenheit sich wiederholen.

Die Charaktere haben eine Entwicklung im gesamten Verlauf der Geschichte gemacht. Lily die am Anfang eher im Hintergrund war, tritt nun mehr in den Vordergrund. Owen finde ich hat sich auch gut entwickelt, aber im dritten Teil hat er mir nicht so gut gefallen. Er trifft oft Entscheidungen die schwer nachvollziehbar sind. Er wurde mir dadurch im dritten Teil leider etwas unsympathischer und Lily hat sich mehr zu meiner Lieblingsfigur entwickelt.

Der Abschluss der Geschichte ist für mich nicht ganz rund gewesen, ich hatte immer noch Fragen am Ende des Buches, die leider nicht beantwortet wurden. Ich hätte mir gerne noch einen vierten Teil gewünscht, in dem wirklich alle offenen Fragen beantwortet werden und man noch einen Einblick in das Leben danach bekommt.

Die Wendung in diesem Teil ist jedoch wirklich sehr gelungen und auch die fantastischen Elemente kommen hier mehr vor, was mich als Leser sehr angesprochen hat. Vieles was in diesem Band gesehenen ist, hätte ich nicht erwartet und war deswegen sehr überrascht beim Lesen. 

Aber im Großen und Ganzen  hat mir auch der dritte Teil dieser Reihe gefallen, auch wenn er in meinen Augen leider der schwächste der Reihe ist. Die anderen beiden Teile haben mich doch mehr überzeugen können.


Wem Teil 1 & 2 gefallen hat, wird auch Teil 3 gefallen. Er ist zwar der schwächste Teil, aber ein gelungener Abschluss dieser wirklich tollen Reihe.

                                         
4 von 5 Schmetterlingen

-Bookbutterfly

0 Kommentare

Kommentar posten