[Rezension] "Das Haus" von Richard Laymon

"Das Haus"

von

Richard Laymon



Halloween. In der amerikanischen Kleinstadt Ashburg gibt es dieses Jahr eine große Party. Geladen wird ins Sherwood- Haus. Ein ganz besonderes Haus. Vor vielen Jahren ist dort eine Familie bestialisch ermordet worden. Seitdem wird es gemieden. Doch trotz dieser finsteren Vorboten öffnen sich am Abend die Tore. Das blutige Spiel beginnt ...


Dies war mein erstes Buch von Richards Laymon und ich war nach dem spannenden Klappentext sehr neugierig darauf wie dieses Buch sein wird.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir wirklich nicht leicht, es hat wirklich sehr lange gedauert bis die Spannung los ging. Im Klappentext wird die große Halloweenparty erwähnt, aber bis wir mehr über diese erfahren, vergehen sehr viele Seiten.
Die Geschichte wird aus zwei  verschiedenen Perspektiven erzählt. Einmal aus der Sicht von Sam, dem Polizisten der versucht dem Rätsel auf der Spur zu kommen und die Morde aufzudecken.
Die andere Sicht von Sam Eric, einem Jungendlichen über den wir im Laufe der Geschichte mehr erfahren und auch wie er im Zusammenhang mit den Morden steht.
Der Einstieg in das Buch ist direkt gruselig und brutal, der Autor weiß wie er seine Leser schockt, Aber nach diesem tollen Auftakt wird es leider etwas langatmig bis wieder etwas passiert. Ich hatte zum Ende hin den Eindruck, der Autor wollte es wieder gut machen, dass das Buch zwischendurch so langatmig war. Erst auf den letzten Seiten hat der Autor wirklich alles rausgeholt was möglich war. Die letzten Seiten waren voller Aktion, Spannung und sorgten wirklich für Nervenkitzel. Für meinen Geschmack kam das Ende aber zu schnell und zu unerwartet. Als ich das Buch zu Ende gelesen hatte, hatte ich offene Fragen auf die mir die Antworten einfach noch fehlen.



Das Buch ist wirklich ein gutes Horrorbuch. Der Anfang und das Ende sind wirklich toll geschrieben und definitiv nichts für schwache Nerven. Leider konnte mich der mittlere Teil nicht wirklich überzeugen.


3 von 5 Schmetterlingen 

-Bookbutterfly

0 Kommentare

Kommentar posten