J.R. König Autorenwoche - Dark Rose 1 & Dark Rose 2


Hallo meine Lieben :-)
Heute startet unser vorletzter Tag mit de J.R.König.
Heute stelle ich euch "Dark Rose 1" & "Dark Rose 2" vor.


Dark Rose - Band 1 erotischer Liebesroman (Kurzroman) 

Klappentext

Ein Klassentreffen,
das alles verändert.

Ein Keller,
der die geheimsten Wünsche hervorbringt.

Und eine lang verloren geglaubte Liebe,
die auch nach 10 Jahren unvergessen ist.

Begleitet Mina und Cedric,
wenn sie sich nach langer Zeit wiedersehen.

Wird es so sein,
wie sie es sich damals ausgemalt haben?

Oder haben die Zeit und die Erlebnisse alles
zwischen ihnen verändert? 


Buchanfang

Zum reinstöbern, gibt es für euch nun den Anfang des Buches ;-)


Mina Reddon

Wenn mir bewusst gewesen wäre, wie aufgeregt ich bin, hätte ich niemals zugestimmt, dass unser Klassentreffen hier stattfindet. Mir schlottern die Knie, während ich in dem schwarzen Etuikleid vor dem Eingangstor stehe und darauf warte, dass die ersten ehemaligen Klassenkameraden auftauchen.
Die meisten von ihnen habe ich zehn Jahre nicht mehr gesehen. Eigentlich trifft das auf alle zu. Bis auf Helena, meine beste Freundin seit der Schule. Sie blieb an meiner Seite.
Gemeinsam führen wir unser kleines, aber schnuckeliges Schlosshotel mit eigenem Restaurant und kleinem Wellnessbereich in der Außenanlage. Es ist unser ganzer Stolz. Weswegen ich mich auch von ihr überreden ließ, alle hierher einzuladen, damit wir ein paar entspannte Stunden verbringen können. Und ich weiß genau, warum sie es vorgeschlagen hat. Helena kennt mich einfach viel zu gut, und verhindert so gekonnt, dass ich mich vor dieser Veranstaltung drücke. Als sie mir das erste Mal davon erzählte, was sie und einige andere ehemalige Klassenkameraden da planen, war ich strikt dagegen. Niemals würde ich das Schloss und unser Restaurant für ein Wochenende allein lassen. Also fädelte meine beste Freundin alles so ein, dass nun alle hierherkommen und die nächsten zwei Tage zur Party werden. So zumindest ihr Plan.
Genervt presse ich den Kiefer zusammen und versuche das Aufstöhnen zu unterdrücken. Allein, wenn ich daran denke, dass wir durch dieses Wochenende Einbußen haben, möchte ich der dunkelhaarigen Schönheit, die soeben neben mich tritt, den Kopf umdrehen.
"Du weißt schon, dass ich verdammt nochmal etwas gut bei dir habe", zische ich in ihre Richtung, ohne sie anzusehen. "Du hast doch erst Sonntag deine Session. Jetzt beruhige dich mal", gibt sie, vollkommen die Ruhe selbst, zurück. Dieses Biest. Aber sie liebt es, mich zu quälen. Denn sie weiß ganz genau, dass ich diese Seite an mir brauche, sie ist ein Teil von mir. Auch wenn man mich am helllichten Tag niemals so einschätzt. Aber egal. Es wird schon schnell Sonntag werden, bevor ich ihr den Hals umdrehe. Meine Hände halte ich vor dem Körper fest, streiche zärtlich mit dem Daumen über mein Handgelenk, über die kleine Rose, mit dem schwarzen Stiel und der leuchtend roten Blüte. Und beruhige mich etwas.
"Haltung bewahren, Süße. Da kommen die Ersten", weist Helena mich zurecht und ich setze ein Lächeln auf. Ich bin gespannt darauf, wie alle aussehen, was aus ihnen geworden ist, wo sie jetzt im Leben stehen.
"Er kommt übrigens auch", flüstert sie noch neben mir, bevor sie die Stufen runter hüpft, als ob sie nicht gerade eine Bombe hat fallen lassen. Sie hat doch gestern noch gesagt, dass er auf keinen Fall da sein wird. Wieso nur muss sie mich immer so auflaufen lassen? Verdammt.
"Irgendwann bekommst du das alles zurück", schwöre ich Helena lautlos und folge ihr zu den vier parkenden Wagen. Alle sind vollbesetzt, sodass die ersten 20 Gäste ankommen. Noch fünf weitere Personen und wir sind vollständig. Es handelt sich um unseren Masterkurs Wirtschaft. Wir waren zusammen an einer speziellen Wirtschaftsschule im Herzen Londons. Gemeinsam haben wir unseren Abschluss gemacht und uns vor zehn Jahren geschworen, uns nie aus den Augen zu verlieren. Hat wirklich gut funktioniert. Aber eigentlich war es mir all die Zeit egal. Wenn man mal davon absieht, dass ich Cedric wirklich vermisst habe. Er ist gleich nach dem Abschluss nach Österreich gegangen und hat bei seinem Großvater eine Ausbildung zum Schreiner gemacht. Wozu er dann auf diese teure Privatschule gegangen ist, konnte ich mir nie erklären, aber soweit ich weiß, hat er das Unternehmen seiner Familie richtig groß gemacht.
Schnell schüttele ich den Kopf, als ich bei den anderen ankomme. Helena darf keinesfalls mitbekommen, dass ich Cedric ab und zu gestalkt habe. Aber wie könnte ich nicht. Er war ein so toller junger Mann damals. Allein wenn ich daran denke, wie er mich nach einer durchzechten Clubnacht nach Hause gebracht und nicht angefasst hat, wird mir warm ums Herz. Ob er noch immer so lieb ist?
"Mina bist du anwesend?", holt mich die wichtigste Person in meinem Leben aus den Träumereien und ich werde die nächsten zehn Minuten nur noch umarmt. Ich komme gar nicht mehr hinterher, die Begrüßungen zu erwidern. Aber scheinbar freuen sich alle sehr, uns zu sehen. Die Einfahrt und die Umgebung werden gelobt und die großen Augen, die alle machen, als wir ins Innere treten, sind das größte Lob, das es für mich gibt. Erst jetzt kann ich mir meine Angst eingestehen, die ich hatte. Was wäre gewesen, wenn es ihnen kein bisschen gefällt? Wenn sie unser Hotel scheußlich gefunden hätten? Ein riesen Stein fällt mir vom Herzen, als Cindy, eine kleine, blonde Frau mit üppiger Figur meine Hand nimmt und sie drückt. Ihre Augen leuchten, als sie das alte Gewölbe betrachtet.
"Alles wirkt so luxuriös", sagt sie leise, dabei zittert ihre Stimme vor Aufregung. Die Kleidung lässt darauf schließen, dass es ihr erstes Wochenende in einem solchen Hotel ist, sie trägt nur eine alte, ausgewaschene Jeans und eine ausgeleierte Bluse. Ihre Haare wirken stumpf, ihre Augen müde. "Das ist es auch. Wie wäre es, wenn du die Sachen in dein Zimmer bringst und dann hinter in den Wellnessbereich gehst? Für euch ist dieses Wochenende alles inklusive."



Zitat

Exklusiv gibt es nun für euch ein Zitat :-)



Textstelle

Damit ihr noch einen besseren Eindruck von dieser tollen Reihe bekommt, gibt es nun 1 Textstelle für euch, die Lust auf mehr machen sollen ;-)



Seine Stimme hat plötzlich eine vollkommen andere Klangfarbe, die einen Schauer über meinen Rücken rieseln lässt. Allein wie sich seine Haltung verändert, sein Blick über meinen Körper gleitet, lässt mich feucht werden. Ich habe dem nichts entgegenzusetzen, sein Ton löst etwas in mir aus, das seiner Aufforderung unbedingt nachkommen möchte. Und ich bin mir sicher, dass die Mischung von dem Cedric letzter Nacht und diesem hier, mir den Atem rauben wird. Seine Dominanz ist beinahe greifbar für mich ab diesem Moment.





Dark Rose - Band 2 erotischer Liebesroman (Kurzroman) 

Klappentext

 Ein Erlebnis,
das Mina beinahe zerstört.

Eine Wette,
die sie wieder zurück ins Leben holt.

Und eine so starke Verbindung,
die selbst die schlimmsten Erlebnisse
nicht erschüttern können.

Begleitet Mina und Cedric
in ihr ganz persönliches Reich der Lust.

Wird sie sich wieder so fallen lassen können
wie zuvor?

Oder hat sie sich für immer verändert? 


Buchanfang

Zum reinstöbern, gibt es für euch nun den Anfang des Buches ;-)


Mina Reddon

Warum noch mal habe ich mich auf diese Wette mit Cedric eingelassen? Nur weil er mir unbedingt beweisen muss, dass er mich besser kennt als ich mich selbst. So ein Schwachsinn. Die von ihm gestellte Aufgabe lässt mich an meine Grenzen stoßen. Schon seit über einer Stunde spüre, ich dieses Etwas tief in mir, kann mich kaum noch konzentrieren. Und er ist nicht hier. Hat mich vorbereitet, mich angewiesen und ist nach London verschwunden bis heute Abend. Wie soll ich das nur noch so lange aushalten, ohne dass jemand etwas mitbekommt?
Verdammt.
"Ist alles in Ordnung, Süße?", muss ausgerechnet Helena, meine beste Freundin und Geschäftspartnerin von unserem Schlosshotel, mir über den Weg laufen. Aus der Küche bin ich schon geflüchtet, da ich mir beinahe zwei Mal in den Finger geschnitten habe. Und alles nur wegen Cedric.
"Klar, was soll denn los sein?", antworte ich ihr unschuldig, und versuche mich irgendwie so hinzustellen, dass ich nicht die ganze Zeit spüre, wie ausgefüllt ich bin. Nur ist das einfach unmöglich. Und Cedric hat das ganz genau gewusst.
"Naja, weil du so unruhig bist und Sam meinte, dass sie dich heute vertreten soll, weil du dich unwohl fühlst. Muss ich mir Sorgen machen?"
Ihr wirklich besorgtes Gesicht lässt mich auflachen, was dazu führt, dass ich mich ganz kurz anspanne. Was mich wiederum die Zähne zusammenbeißen lässt.
Seit Lucas mich vor einigen Wochen im Dark Rose so misshandelt hat, kann ich kaum einen Schritt alleine tun. Weder zum Einkaufen in den Großmarkt noch zum Shoppen am Wochenende. Entweder ist Cedric an meiner Seite oder Helena hält meine Hand. Ich kann beide verstehen, hat auch mir Lucas' Drohung Angst eingejagt, aber ich bin mir sicher, dass er sich nicht selbst in eine brenzlige Situation bringen wird. Helena hat eine einstweilige Verfügung gegen ihn erwirkt, nachdem er mich erst in den Keller geschleppt und sich dort an mir vergangen hat. Die Striemen waren über eine Woche lang zu sehen, meine Brustwarzen sind noch immer leicht empfindlich, hatten sich die Zacken dieser verdammten Klammern tief in mein Fleisch gebohrt. Von den Wunden, die der Plug hinterlassen hat, will ich gar nicht erst anfangen.
"Es ist alles in Ordnung. So wie es gestern, vorgestern und den Tag davor auch schon war. Ihr müsst euch keine Sorgen mehr um mich machen", entgegne ich gereizter als ich sollte. Ich bin nur noch genervt davon, dass ich nicht aus meiner Haut kann. So sehr ich Helena auch liebe und Cedric an meiner Seite vergöttere, fehlt mir meine Zeit allein, wenn ich nur für mich sein kann, ohne ständig beobachtet zu werden.
"Dann hat sich wohl Cedric etwas für dich ausgedacht, dass du nicht stillstehen oder sitzen kannst?", schlussfolgert sie grinsend, und hat den Nagel auf den Kopf getroffen.
"Sag es noch ein bisschen lauter, damit auch alle hier im Foyer mitbekommen, was mein Freund mit mir anstellt", zische ich in ihre Richtung und meine beste Freundin bricht in schallendes Gelächter aus.
"Der Typ ist doch einfach der Hammer, Süße. Du hast wieder den Fehler gemacht, mit ihm zu wetten, dass du mehr aushältst, als er dir zutraut, richtig?", will sie zwischen zwei Lachsalven wissen und ich möchte sie schlagen. Ich hätte ihr nie erzählen sollen, dass ich es nach zwei Wochen Genesungszeit nicht mehr ausgehalten habe und unbedingt mit ihm in den Keller wollte. Er hat mir die ganze Zeit gesagt, dass es noch zu früh ist und mich die Erinnerungen einholen werden. Ich dagegen war felsenfest überzeugt, dass es mir nichts ausmachen wird. Also haben wir gewettet, wie lange ich es unten aushalte. Natürlich habe ich verloren. Wir sind keine fünf Minuten im Keller gewesen. Ich war gerade in meiner Position, Cedric hatte sich nur vor mir aufgebaut. Bereits da spürte ich einen dicken Kloß im Hals. Die ersten Tränen kamen in dem Moment, als er seine erste Anweisung ausgesprochen hatte. Im nächsten Moment hielt er meinen zitternden Körper in seinen Armen und trug mich in die Wohnung. Seit dem erlaubt er mir nicht mehr, den Keller zu betreten. Weder zu unserem Vergnügen noch am Wochenende mit den Gästen. Helena muss sich unten alleine um alles kümmern und ich zergehe vor unbefriedigtem Verlangen.
"Was ist es dieses Mal?", will sie wissen und grinst mich immer noch breit an. Ist ja klar, dass sie ganz genau wissen will, was er mit mir macht. Bestimmt wird sie das für eine ihrer eigenen Sessions nutzen. Schön, wenn Cedric ihr noch neue Ideen liefert. Vielleicht sollten sie sich mal bei einem Glas Wein unterhalten.
"Plug hinten, Kugeln vorn", ergebe ich mich meinem Schicksal, ich kann vor dieser Frau einfach keine Geheimnisse haben. Es mag an ihrer Ausstrahlung, an ihrer eigenen Neigung, an ihren Vorlieben liegen. Oder besser nicht, sonst toben sie sich noch gemeinsam an mir aus. Allein der Gedanke lässt mich die Augen schließen, denn die Vorstellung verursacht ein heftiges Kribbeln in meinem Nacken, Fingerspitzen und zwischen den Beinen.
"Sehr heiß", kommentiert Helena lediglich, doch ich kann das verräterische Glänzen in ihren Augen erkennen. Auch, wie sie ihre Schultern leicht strafft und ihr Blick, auf diese ganz spezielle Art und Weise über mich gleitet.
 


Zitat

Exklusiv gibt es nun für euch ein Zitat :-)

 

 

Textstelle

Damit ihr noch einen besseren Eindruck von dieser tollen Reihe bekommt, gibt es nun 1 Textstelle für euch, die Lust auf mehr machen sollen ;-)


„Ich liebe dich ebenfalls, Mina. Mehr als mein Leben“, erwidert er meine Worte doch noch, raubt mir den Atem, als er mich zärtlich küsst. Viel zu schnell ist der innige Moment vorbei, der mein Herz stolpern und die Knie weich werden lässt. Ich bin einen kurzen Augenblick wie benebelt, von seiner Zuneigung, Liebe, den Berührungen, dass ich erst nach einem Klaps auf den Hintern wieder im Hier und Jetzt ankomme, beschämt den Blick senke und Cedric lachen höre.

.


Steckbriefe

Hier gibt es nun die Steckbriefe für euch :-)


Interview:

Ich hatte auch die Chance die Beiden zu einem Interview zu treffen, wo sie mir nur für euch ein paar Fragen beantwortet haben :-)





Morgen geht es weiter mit "Dark Rose Band 3" und einem tollen Gewinnspiel 
 
-Bookbutterfly

0 Kommentare

Kommentar posten