Promisetag zum Erscheinen von "Promise 3 - Die Herzenskämpferin" von Maya Shepherd - Promise 2

Die Flammentänzerin (Promise 2)


Inhalt

Nea ist nur knapp dem Flammentod entkommen. Ausgerechnet Miro, ihr totgeglaubter bester Freund, hat sie gerettet. Aber er ist nicht mehr derselbe, denn er wird von den Carris als Gott des Chaos verehrt. Nea weiß nicht, ob sie ihm überhaupt noch trauen kann. Zudem gehen in der Sekte komische Dinge vor sich. Die Anhänger der Carris benehmen sich wie willenlose Zombies, die den Befehlen von Urelitas hörig sind. Zusammen mit ihren Freunden entwickelt Nea einen Plan, um sich ihre Freiheit zurück zu erkämpfen. Wird Miro dabei auf ihrer Seite stehen? Kann sie weiter auf Arras‘ Hilfe zählen?

Zitat

 

Textstelle

Arras funkelt sie noch einen Augenblick lang zornig an, dann lässt er resigniert die Schultern hängen und tiefe Trauer legt sich über seine Miene. „Ich wäre mit dir überall hingegangen, ganz egal wohin. Aber das Dümmste daran war, dass ich angenommen habe, dir würde es genauso gehen. Du hast mir etwas vorgemacht. Ich war dir recht, solange du Miro nicht haben konntest.“
„Glaub das bitte nicht!“, fleht Nea. „Alles, was ich zu dir gesagt habe, habe ich auch so gemeint. Ich wollte dir niemals wehtun und es tut mir leid, dass ich es dennoch getan habe. Aber du kannst mir immer noch vertrauen …“
Arras unterbricht sie scharf: „Ich vertraue nicht gerne auf andere Menschen, denn am Ende lassen sie einen doch im Stich. Letztendlich kann ich nur mir vertrauen und selbst das fällt mir in deiner Gegenwart schwer.“
„Was hättest du an meiner Stelle getan? Ich liebe Miro, seitdem ich denken kann, hätte ich das einfach ignorieren sollen? Das habe ich all die Jahre und dadurch habe ich ihn verloren. Wie kann es falsch sein zu dem zu stehen, was man empfindet?“
In seinen Augen spielt sich Bedauern. „Ich wünsche dir wirklich, dass du glücklich mit ihm wirst, aber ich möchte nicht dabei zusehen müssen.“
Nea umklammert seine Hand. „Bitte geh nicht!“
„Das ist nicht deine Entscheidung“, sagt Arras entschieden und reißt sich von ihr los. „Lebwohl, Nea!“
Er tritt aus dem Zimmer und Nea sieht ihm nach. Sie hat kein Recht ihn aufzuhalten. Sie hat sich für Miro entschieden und damit Arras für immer verloren. „Werden wir uns je wiedersehen?“, ruft sie ihm verzweifelt nach, doch er antwortet ihr nicht mehr. Im Erdgeschoss fällt die Haustür ins Schloss.


-Bookbutterfly

0 Kommentare

Kommentar posten