[Rezension] "Der Schwarze Thron 1 - Die Schwestern" von Kendare Blake aus dem Penhaligon Verlag

"Der Schwarze Thron 1 - Die Schwestern"
von
Kendare Blake
aus dem Penhaligon Verlag



Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren ― doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod ― er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …


Als ich damals den Klappentext und auch das Cover gesehen habe, wusste ich sofort, dass ich dieses Buch lesen muss. Ich habe oft gelesen, dass es mit Game of Thrones verglichen wurde, was meine Neugier noch mehr geweckt hat. Ich bin ein sehr großer Fan der Serie von Game of Thrones und war sehr gespannt, ob dieses Buch mit der beliebten Serie mithalten kann.

Ich mag die Grundidee sehr gerne, dass nur eine der drei am Ende den Thron besteigen kann. Auch finde ich es sehr interessant, dass alle drei unterschiedlichen Fähigkeiten haben, denn es macht die drei noch viel interessanter. Die Autorin hat eine sehr komplexe und interessante Welt aufgebaut, in die man als Leser sehr gerne eintaucht und sie entdeckt.

Was mich anfangs sehr gestört hat, das die Kapitel immer abwechselnd aus den Sichtweisen der drei geschrieben wurde. Bei Beginn des Lesen hat es mich doch sehr gestört, weil ich eigentlich jede der drei in mein Herz geschlossen habe und am Ende nur eine den Thron besteigen kann und die anderen zwei sterben müssen. Aber nach und nach konnte ich mich immer mehr damit anfreunden und habe mich gefreut ihre Freunde, Talente und ihre Welten kennen zu lernen. Jedoch bin ich etwas traurig darüber, dass ich mich als Leser von zwei von Ihnen am Ende dieser Reihe verabschieden muss, Ich kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, welche der drei meine Favoritin ist.

Die einzelnen Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und man merkt die Liebe der Autorin zu den einzelnen Charakteren. Da haben wir Katherine, die in ihrer Kindheit sehr viel ertragen musste. Sie lebt bei den Giftmischern und wurde seit ihrer Kindheit Giften ausgesetzt, damit ihr Talent sich weiter entwickeln kann. Die letzten Königinnen waren Giftmischerinnen und deswegen setzt man sehr große Erwartungen in sie, die sie leider nicht erfüllen kann. Dann haben wir Asinoe die versucht hat mit Hilfe ihrer Freunde ihrem Schicksal zu entkommen. Und die dritte ist Mirabella, die zurzeit am stärksten von allen zu sein scheint. Jedoch haben ihre Priesterinnen ihre eigenen Pläne und schrecken vor nichts zurück.

Was mich etwas gestört hat ist das die Spannung sehr sehr langsam aufgebaut wird, zwischendurch war es sogar etwas langatmig. Wir haben sehr viel Zeit bei Katherine und den Giftmischern verbracht, was oft nicht sehr spannend war. 


Für mich hat diese gute und komplexe Fantasygeschichte 4 Schmetterlinge verdient, da es zwischendurch etwas langatmig war. Aber es ist eine wundervolle Fantasygeschichte mit Intrigen, Täuschen, Liebe, Verschwörungen, Politik und Freundschaft. In allem eine sehr gelungene Geschichte und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil der im Oktober erscheinen wird.


4 von 5 Schmetterlingen

0 Kommentare

Kommentar posten