[Autorentage] Leocardia Sommer - "Liebe macht sexy! Runde Tatsachen - Gesamtausgabe"


"Liebe macht sexy! Runde Tatsachen - Gesamtausgabe"


Hallo meine Lieben :-)

Heute ist der 6 Tag unserer Autorentage mit Leocardia Sommer <3

Heute stelle ich euch das Buch "Liebe macht sexy! Runde Tatsachen - Gesamtausgabe" vor.


Klappentext

„Okay, es ist erwiesen. Die schlichte Wahrheit! ICH BIN NICHT SCHLANK!“ Sarah, Mitte 30, ist nicht gerade das, was man ein Topmodel nennt. Trotzdem hat sie beschlossen, so zu bleiben, wie sie ist. Einzig an die Liebe glaubt sie nicht mehr, denn sie kann sich nicht vorstellen, dass ein Mann sie sexy und begehrenswert finden kann, so wie sie eben ist – rund. Doch dann trifft sie Erik...

Sarah in Love ist die erste Geschichte der beliebten Erotik-Serie „Runde Tatsachen“ von Leocardia Sommer. In der erotischen Gesamtausgabe sind nun endlich alle Teile der Trilogie vereint. Sarah in Love, Evi startet durch und Ben meets love – das sind dreimal liebenswürdige Protagonisten mit Herz, heiße erotische Abenteuer und ganz viel Gefühl!


Nur in der Gesamtausgabe: Exklusives Bonusmaterial – ein spannender Blick in die Zukunft der Protagonisten, auf einen ganz besonderen und turbulenten Tag...



Buchanfang


Wikinger trifft Gummibärchen…

Na super, dachte Sarah genervt, während sie ihren Einkaufswagen vorsichtig um Warenpaletten, suchende Kunden und Kinderwägen herum durch die Gänge ihres Lieblings-Supermarktes schob. Wieso fühlte es sich für sie immer wieder so an, als würden die Supermarkt-Mitarbeiter nur für sie diesen Hindernislauf veranstalten? Okay. Zugegebenermaßen teilte sie dieses Schicksal mit all den Menschen, die sich wenigstens einmal wöchentlich mit dem Lebensnotwendigsten eindecken wollten. Aber Sarah war nicht auf der Suche nach Brot oder Salz. Sie war auf der Suche nach einer Dosis klebrig-süßer Glücklichmacher. Was genau das heute war? Das würde sie wissen, sobald sie in den heiligen Reihen angekommen war.

Nun stand sie endlich zwischen all den Verführungen, die sie sich eigentlich versagen müsste – Zuckerschock und Co – und sinnierte gerade darüber, welche der Gummitiere kurzfristig ein neues Zuhause bekommen sollten, als sie ihren Einkaufswagen mit einem so heftigen Stoß gegen den Bauch bekam, dass ihr kurz die Luft wegblieb.

Oh Mann. Welcher Idiot war da nicht in der Lage, die einfachste Regel, auch beim Einkauf, zu beachten? Fahr’ immer rechts! Schließlich befanden sie sich in Deutschland und nicht in England. Wütend blickte Sarah auf, doch noch bevor sie auch nur ein Schimpfwort loswerden konnte, durchzuckte sie ein mächtiges, ihr unbekanntes Gefühl. Ein starkes, gutes Gefühl. Erregend. Prickelnd. Lebendig. Aufregend. Schwer in Worte zu fassen, aber so real, dass ihr plötzlich schwindelig wurde. Fassungslos blickte sie in schokobraune Augen und verharrte völlig sprachlos.

Sarah kannte den Mann, hatte ihn bereits mehrere Male hier im Supermarkt gesehen und wäre nie auf den Gedanken gekommen, ihn auch nur anzulächeln, so finster, wie er immer dreingeschaut hatte. Mit seinem Dreitagebart, den dunklen Augen und seinem massigen Körper hatte er nicht sehr Vertrauen erweckend ausgesehen. Irgendwie erinnerte er sie an einen dieser ungehobelten Kerle aus Wikingerfilmen, die sie so gerne sah. Ja, dieser Typ sah aus wie ein Nordmann, fehlte bloß noch der mit Hörnern bestückte Helm. Das Bild, das sie sich bisher von ihm gemacht hatte, veränderte sich schlagartig, als sie sah, dass dieser Wikinger ebenso erschrocken über ihren Zusammenstoß war wie sie selbst.

Der Idiot, wie Sarah ihn tituliert hatte, und sie starrten einander sekundenlang an, wie zwei zu Tode erschrockene Kaninchen, bis er sich zuerst wieder fing und rot anlief.

„Oh Gott. Das tut ... tut mir leid. Ähm …, hoffentlich, äh, ich hoffe, ich hab’ Ihnen nicht wehgetan“, stammelte er, und als Sarah nicht gleich antwortete, fuhr er sich durch die nackenlangen, dunklen Haare, seufzte tief und fragte dann besorgt: „Geht es Ihnen gut?“

Sarah zuckte zurück, als er nach ihrem Arm greifen wollte, und bereute ihre abweisende Reaktion sofort, als sie seinen Gesichtsausdruck sah. Diese Reaktion, ihre Reaktion, hatte er mit Sicherheit schon öfter erfahren.

Sarahs Verdacht bestätigte sich, als er ihr mit einem bitteren Lächeln ein „Sorry“ zumurmelte und sich abwenden wollte. Daraufhin vergaß Sarah all die wüsten Schimpfworte, die sie ihm hatte an den Kopf werfen wollen, und schenkte ihm stattdessen ein strahlendes Lächeln.

„Na ja, vielleicht schrumpft er ja jetzt“, lachte sie und zeigte auf ihren rundlichen Bauch. „Sie stecken sicher mit meiner Freundin Nelly unter einer Decke. Sie ist nämlich der Meinung, dieser Gang sei Sperrzone für mich“, sagte sie schmunzelnd und erntete dafür ein leichtes Stirnrunzeln.

„Ihre Freundin scheint nicht ganz rund zu laufen“, antwortete er und scannte Sarah von Kopf bis Fuß mit den Augen ab. „Bei Ihnen ist alles am richtigen Platz, so wie das bei einer Frau sein sollte. Ich bin sicher, Ihre Freundin gehört eher der Bohnenstangenfraktion an, hab’ ich Recht?“

Sarah nickte nur sprachlos und mit offenem Mund, was ihm ein harsches Lachen entlockte. „Lassen Sie sich ja nichts einreden von ihr, okay?“ Er wandte sich erneut zum Gehen, hielt jedoch kurz inne und schien über etwas nachzudenken. Als er sich Sarah wieder zuwandte, lächelte er entschuldigend.

„Sorry, wie unhöflich. Ich bin Erik. Wissen Sie was? Ich würde Sie gerne zum Essen einladen. Sie wählen das Lokal, ich bezahle!“

Sarah wusste nicht, woher sie den Mut nahm, spontan zuzusagen, aber sie spürte, wie sie nickte. Vielleicht übernahm ihr Körper einfach das, was ihr Kopf nicht vermochte … Was ihr allerdings sofort auffiel, war, welche Auswirkung ihre Zusage auf seinen Gesichtsausdruck hatte. Er strahlte. Sein Lächeln war atemberaubend und veränderte ihn von einem auf den anderen Augenblick völlig. Diese dunklen Augen, umrahmt von winzigen Lachfältchen, wirkten plötzlich so atemberaubend sexy und männlich, dass Sarah sich fragte, wie um Himmels willen sie das nur hatte übersehen können. Mit einem Mal wirkte er um Jahre jünger. Er wirkte nicht mehr hart und verschlossen, sondern freundlich und offen. Selbst die dunklen Bartstoppeln, die ihn vorher düster und erschreckend hatten aussehen lassen, harmonierten perfekt mit seinen tiefen Lachfältchen und den ebenmäßigen, fast weißen Zähnen. Verdammt, sieht der gut aus. Dieser Gedanke durchzuckte Sarah so plötzlich, dass ihr prompt heiß wurde.



Zitate

Exklusiv gibt es nun für euch 2 Zitate :-)







Textstellen

Damit ihr noch einen besseren Eindruck von diesem tollen Buch bekommt, gibt es nun 2 Textstelle für euch, die Lust auf mehr machen sollen ;-)


Textstelle 1
Wildfremde Menschen starrten ihn erwartungsvoll an. Völlig verwirrt brauchte es noch zwei Sekunden, ehe er Sarah erblickte. SEINE SARAH. Sie stand inmitten eines großen Herzens aus flackernden Lichtern – mit einer einzelnen Rose in der Hand.






Textstelle 2
„Ich frage dich, Frau - hier und jetzt – Sarah Belle – Liebste, willst du mich, Erik, zum glücklichsten Wikinger der Welt machen und mit mir die Welt erobern? Willst du die Frau an meiner Seite sein? Willst du mich haben, mit all meinen Macken und Kanten?“ Erik hielt den Atem an und blickte Sarah bei seinen Worten unverwandt an.






Steckbriefe

Hier gibt es nun die Steckbriefe von Sarah und Erik , damit ihr sie besser kennenlernen könnt :-)






Interview

Ich hatte auch Gelegenheit die Hauptcharaktere zu einem Interview zu treffen, wo sie mir nur für euch ein paar Fragen beantwortet haben :-)







Ich hoffe euch hat der Tag heute genauso viel Spaß gemacht wie mir <3

Morgen geht es weiter mit einem ganz tollen Gewinnspiel <3

-Bookbutterfly

0 Kommentare

Kommentar posten