Märchenhaft-Tag zum Erscheinen von "Märchenhaft erlöst" (Die Märchenhaft-Trilogie 2) von Maya Shepherd - Märchenhaft erwählt (Die Märchenhaft-Trilogie 1)


Guten Morgen meine Lieben :-)

Morgen erscheint der 2 Band der Märchenhaft-Trilogie "Märchenhaft erlöst" von Maya Shepherd. :-)
Ich bin ein sehr großer Fan dieser Triloge und deswegen gibt es zur Feier des Tages einen Märchenhaft-Tag :-)
Ich bin selber ganz ungeduldig und kann es nicht erwarten den 2. Band endlich in meinen Händen zu halten. Ich muss einfach wissen wie es mit meinen Lieblingen aus Band 1 weitergeht <3
Ihr werdet heute und morgen ein bisschen über die ersten beiden Teile dieser Trilogie erfahren :-)

Märchenhaft erwählt (Die Märchenhaft-Trilogie 1)

Inhalt 

Es war einmal ein Prinz namens Lean, der seit seiner Geburt mit dem schrecklichen Fluch lebte, dass sein erster Kuss eines Tages großes Unheil über das Königreich Chòraleio bringen würde. Nur seine wahre Liebe kann ihn retten.
 Die zwölf schönsten Mädchen des Landes werden bei einer großen Auswahl erwählt – eine von ihnen wird Prinz Lean heiraten. Doch bis dahin liegt noch ein langer Weg vor ihnen. Es gilt Prüfungen zu bestehen, die den Mädchen alles abverlangen werden. Wie weit sind sie bereit für ein besseres Leben und die Chance auf die große Liebe zu gehen?

„Märchenhaft erwählt“ ist der erste von drei Bänden und enthält alles, was zu einem klassischen Märchen gehört: Romantik, Magie, Spannung, Abenteuer, das Gute und das Böse, eingehüllt in den leuchtendsten Farben der Phantasie. 


Buchanfang


Die Blätter der Bäume färbten sich in den schönsten Farben des Herbstes: brennendes Rot, warmes Orange und sattes Gelb. Auf den Wegen lag bereits Laub und in der Luft hing am Abend der Duft eines prasselnden Feuers. In den Nächten zog der Frost herauf und legte eine dünne Eisschicht wie eine Decke über das ganze Königreich Chóraleio.
Eines schönen, aber kalten Morgens beschloss Prinz Lean auf die Vogeljagd zu gehen. Er ließ seine beiden treuen Gefährten Silas und Yanis wecken, um sich von ihnen begleiten zu lassen. Eine halbe Stunde später trafen sie sich im Hof des Schlosses. Die Hunde bellten bereits aufgeregt und rannten nervös zwischen ihren Füßen auf und ab. Sie sattelten ihre Pferde und ritten aus dem Tor hinaus in die Stadt. Trotz der frühen Morgenstunde herrschte dort bereits reges Treiben. Öfen wurden angeheizt, Tiere gefüttert und Wasser aus dem Brunnen geholt. Lean wurde von jedem seiner Untertanen, an denen er vorbeikam, freundlich begrüßt. Er war allseits beliebt. Nicht nur wegen seiner Schönheit, sondern vor allem wegen seines sonnigen Gemüts. Er war stets respektvoll und gerecht im Umgang mit seinen Bürgern. Seine immer näherkommende Hochzeit und die damit verbundene Krönung würde ein großer Festtag für alle werden.
Als die drei Freunde die Stadtmauern hinter sich zurückließen und über das offene Feld dem Wald entgegenritten, knirschten die Hufe der Pferde bei jedem Schritt über den von Reif bedeckten Boden. Ihr Atem bildete kleine Wolken in der Luft und ihre Nasen waren vor Kälte alle gerötet. Selbst die letzten Zugvögel würden schon bald das Land verlassen, um sich in wärmere Gegenden zu begeben. Vermutlich würde das ihre letzte Jagd in diesem Jahr sein.
Durch das dichte Blätterdach des Waldes fiel nur spärlich Licht. Das Laub knisterte bei jedem Schritt und ein Rascheln war aus jeder Richtung zu hören. Die Tiere des Waldes schienen nie zu schlafen.
Bald erreichten sie eine Lichtung, die zu einem kleinen See führte. Lean, Yanis und Silas banden ihre Pferde an Bäumen fest und suchten sich einen Platz von dem aus sie die beste Sicht auf den See und den Himmel hatten. Sie zogen ihre Armbrüste hervor und legten die Bolzen parat. Die Hunde winselten bereits vor Vorfreude und als Lean ihnen den Befehl zur Jagd gab, stürmten sie wie wild in das hohe Schilf, um dort die Vögel aufzustöbern. Sekunden später erhoben sich die Enten unter heftigem Geschnatter in den Himmel. Die drei Männer schossen einen Bolzen nach dem anderen ab, ohne auch nur ein Tier zu treffen. Schließlich flog nur noch eine letzte Ente über den Himmel. Lean legte die Armbrust an, zielte konzentriert und gab den Schuss im letzten Moment ab, bevor das Tier über den Baumspitzen verschwinden konnte. Er war selbst erstaunt, als er sah, wie es im Sturzflug zu Boden ging. Er hatte nicht erwartet, dass er es aus dieser Entfernung noch treffen könnte.

Zitate

Jetzt gibt es ein paar ganz tolle Zitate für euch :-)

 

 Texstellen

Damit ihr euch selber eine Meinung von diesem tollen Buch machen könnt, gibt es jetzt 2 ausgewählte Textstellen für euch :-)

1.Texstelle:
„Die anderen sind alle so schön wie ich furchtlos bin.“
„Ich glaube nicht, dass du furchtlos bist“, entgegnete er ernst und fügte lächelnd hinzu: „Außerdem bist du gewiss nicht hässlich.“
Heera grinste, aber ging auf ihr Aussehen nicht weiter ein. „Es gibt nichts, wovor ich mich fürchte. Kein Mensch, kein Tier und kein Zauber.“
„Das mag sein und dennoch fürchtest du dich vor etwas.“
Heera runzelte verständnislos die Stirn. Worauf wollte er hinaus? „Was sollte das sein?“
„Du fürchtest die Liebe.“
Heera wollte lachen und alles abstreiten, doch kein Ton drang aus ihrer Kehle. Ihr Herz begann so wild zu klopfen, als wolle es sich selbst zu Wort melden. Sie hatte ihre Chance, Amphion zu widersprechen, verpasst.





2.Textstelle:
Sie lief immer weiter, bis sie zum Sonnenuntergang am Meer stand. Aber auch davon ließ sie sich nicht abhalten und baute sich am nächsten Morgen ein Boot, flocht aus Hanf ein Segel und fuhr über das große Wasser, immer in Richtung Osten. Nach einer Weile erschien am Horizont eine Insel. Schon von weitem erkannte Heera, dass es ein karges, kleines Eiland war, auf dem nur drei Bäume wuchsen. Der erste Baum war ein Apfelbaum, rote Früchte hingen an seinen Zweigen. Der zweite Baum hatte weiß schimmernde Blätter, wie aus purem Silber. Der dritte Baum aber war ganz und gar aus Gold und leuchtete wie ein Signalfeuer.
Heera stieg ans Land und ging zu den drei Bäumen. Sie stellte sich staunend unter den Goldbaum. Dieser war so hoch wie ein Turm und seine Äste breiteten sich wie eine goldene Kuppel über ihr aus. Heera war, als stände sie in einem hochgewölbten Palast. Ein plötzliches Grollen und donnerndes Krachen ließ sie erschrocken zusammenzucken – die goldene Kuppel zerbarst in zwölf Teile, die wie Mauerstücke niederstürzten und sogleich fing der mächtige Stamm Feuer und brannte lichterloh. Die Erschütterung war so gewaltig, dass die Blätter des Silberbaumes und die roten Früchte des Apfelbaumes zu Boden fielen.
Heera aber wagte sich nicht zu rühren und hielt sich schützend beide Arme über den Kopf. Erst als der Donner schwand und das Feuer erlosch, sah sie sich um. Der Goldbaum war bis auf den Stumpf niedergebrannt. Die anderen beiden Bäume hatten ihre Blätter und Früchte verloren. Heera wartete darauf, dass etwas passieren würde, doch alles blieb ruhig. Die Hexe des Ostens ließ sich nicht blicken und so sammelte sie die Äpfel vom Boden auf und lief zurück zu ihrem Boot. Die silbernen Blätter ließ sie unbeachtet zurück, denn von Silber wurde niemand satt.





Charakter Steckbriefe

Damit ihr die Hauptcharaktere etwas besser kennen lernen könnt, gibt es nun den ersten Teil der Steckbriefe. :-) Teil 2 kommt morgen ;-) Ich muss ja gestehen ich bin ein sehr großer Heera-Fan <3







Charakter Fragebögen

Zum Schluss gibt es exklusive nur für euch den ersten Teil der Charakter Fragebögen mit den Hauptcharakteren :-)
Lean
Den Anfang macht der Prinz Lean <3





Heera
Als zweites dürfen wir Heera, die Furchtlose zur unserer kleinen Fragerunde begrüßen <3




 Medea
Und zum Schluss dürfen wir die liebreizende und wunderschöne Medea begrüßen<3



So das war es für heute. :-) Morgen geht es weiter :-)

-Bookbutterfly

0 Kommentare

Kommentar posten