Rezension "Pfefferminzeis"

Pfefferminzeis 

von

Hannah Kaiser


Inhalt

Als Theresa Bennetts Kerzenladen abbrennt, steht sie vor dem finanziellen Ruin. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als in einer Bar zu arbeiten, damit sie wenigstens die nächste Mahlzeit für sich und ihre neurotische Katze bezahlen kann. Dort lernt sie Devon Frenley kennen, einen Eishockey-Torhüter auf der Flucht vor einer aufdringlichen Stalkerin. Er macht Theresa ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann. Allerdings bringt es die beiden schnell in die unmöglichsten Situationen und auch Theresas traumatische Vergangenheit lässt sich nicht so einfach ignorieren, wie sie es gerne hätte. Alle Titel von Hannah Kaiser können unabhängig voneinander gelesen werden. Jedoch gibt es in „Verlockung des Glücks“ (1+2) „Herzkirschen“ „Zimtzucker“ sowie "Pfefferminzeis" wiederkehrende Figuren. Wer es also lieber chronologisch mag, darf hier gerne die Reihenfolge einhalten. 

Meine Meinung

Ich liebe die Bücher von Hannah und auch dieses hat mich wieder total verzaubert.
Ich hatte schon einen Auszug des Buches auf der Leipziger Buchmesse bei Hannahs Lesung gehört und war damals schon total begeistert. Nach der Lesung stand für mich fest, dieses Buch musst du dir unbedingt kaufen.
Devon und Theresa waren mir beide von Anfang an sympathisch und die Idee mit der „Zweck-Ehe“ fand ich total spannend. Die Liebesgeschichte der beiden enthält alles was man sich von einer Liebessgeschichte nur wünschen kann. Die Geschichte ist spannend, hat Humor, man fühlt die Liebe und es ist auch ein bisschen traurig. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es in einem Stück durchgelesen. Danke Hannah für dieses wunderbare Buch <3

0 Kommentare

Kommentar posten