[Rezension] "Die Grimm-Chroniken 6: Der Tanz der verlorenen Seelen" von Maya Shepherd


Die Grimm-Chroniken 6:
Der Tanz der verlorenen Seelen

von
Maya Shepherd

(Copyright Maya Shepherd)

Margery fand sich an einem wundersamen Ort wieder, von dem sie nicht gewusst hatte, dass er existierte. Vor ihr erstreckte sich ein blühendes Feld. Es waren unzählige Mohnblumen. Alle erstrahlten in der verbotenen Farbe – Rot. 
»Spürst du den Windhauch?«, fragte Ember, während sie langsam durch die Wiese schritt. Sie hatte ihre Arme ausgebreitet, sodass sie mit den Fingerspitzen die Blüten im Vorrübergehen berührte. »Der Wind kommt von den vielen Seelen, welche über diese Wiese tanzen. Es sind die ruhelosen Geister der Mädchen, die deine Mutter in ihrem Keller getötet hat. Ihr Blut hat die Blumen rot gefärbt. Sie müssen nun sieben Jahre über dieses Feld tanzen, erst dann sind sie frei und dürfen in ein nächstes Leben weiterziehen.«


Das Cover ist wieder einmal sehr gelungen, eigentlich gibt es kein Cover von dieser Reihe von dem ich sagen würde, es passt nicht. Diesmal sehen wir Margery in einem weißen Kleid in einem Mohnblumenfeld. Das weiße Kleid soll für die Reinheit und das Gute in Margery stehen. Die Mohnblumen sind rot und dies steht in der Welt der Grimm Chroniken für keine gute Farbe. Im Hintergrund sehen wir einen Spiegel, der einen schönen goldenen Rahmen besitzt, ich möchte nun nicht zu viel verraten aber der Spiegel spielt eine sehr wichtige Rolle im Laufe dieses Teiles. Das Cover passt wieder perfekt zu diesem Teil der Geschichte, denn alle Hauptbestandteile spielen eine sehr wichtige Rolle in diesem Teil. Welche? Das müsst ihr beim Lesen schon selber herausfinden.

Es gibt wieder mehrere Handlungsstränge und wir als Leser können immer mehr über die Hintergründe der Vergangenheit aber auch der Gegenwart erfahren. In diesem Teil werden noch mehr Fragen gelöst als im vorherigen Teil und manche Entdeckungen haben mich doch schockiert.

Mary und Dorian haben eine schwierige, kräftezehrende und harte Reise hinter sich. Mary kennt nun endlich die Wahrheit, welche Dorian die ganze Zeit versucht hat vor ihr zu verbergen. Eine Wahrheit die wirklich mehr als schockierend ist und auch Mary erschüttert. Man merkt in diesem Teil der Geschichte auch langsam eine Veränderung bei Mary und ich kann mir immer mehr vorstellen, wie sie zu der Person aus der Gegenwart wird. Anfangs konnte ich mir dies gar nicht vorstellen, denn ich mochte Mary eigentlich von der ersten Sekunde an.

In einem anderen Handlungsstrang sind wir wieder bei Margery die nun eine gute Freundin zur Seite gestellt bekommt. Ich weiß noch nicht so recht ob ich Ember mag, ich finde ihr Verhalten manchmal etwas komisch und vielleicht liegt es auch daran, das Margerys Mutter ihr so viel durchgehen lässt. Vielleicht spielt Ember mit der guten Margery auch einfach nur ein böses Spiel. Ich hoffe, dass dies nicht der Fall ist. Mein Gefühl sagt mir, das man Ember nicht so leicht trauen sollte. In diesem Handlungsstrang gibt es auch eine grausame Entwicklung, denn Margery’s Mutter tut in meinen Augen etwas unverzeihliches, was bestimmt noch große Auswirkungen auf die weitere Geschichte haben wird.

Ich bin wirklich sehr gespannt wie es nun weitergeht. Als ich die letzte Seite gelesen habe, dachte ich mir das muss ein Scherz sein, denn Maya lässt uns als Leser am Ende echt etwas in der Luft hängen. Denn man möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Denn in dieser Geschichte haben sich die Geschehnisse so schnell entwickelt, dass man einfach nur hoffen kann, dass alles ein gutes Ende nimmt und Margery einen Retter in der Not bekommt.


Dieser Teil der Grimm Chroniken ist definitiv bis jetzt mein Lieblingsteil, denn es wurden viele offene Fragen gelüftet und auch ein sehr großes Geheimnis. Ich hätte nicht gedacht, dass es noch spannender und atemberaubender wird, aber die Autorin hat es wirklich geschafft, mich als Leser sprachlos zu machen. Ihr dürft euch diesen Teil der Grimm Chroniken auf keinen Fall entgehen lassen.


5 von 5 Schmetterlingen

0 Kommentare

Kommentar posten