[Rezension] "50 Tage: Der Sommer meines Lebens " von Maya Shepherd

"50 Tage: Der Sommer meines Lebens"

von 

Maya Shepherd



Der Sommer 1965 ist der letzte vor Jades 18.Geburtstag. Die Beatles regieren die Charts, Blue Jeans erobern den Modehimmel und Jade erwischt ihren Freund dabei wie er ausgerechnet ihre beste Freundin Katie küsst. Ihre Welt zerspringt in tausend Teile und der Sommer scheint ins Wasser zu fallen.
Ihre Eltern haben überhaupt kein Verständnis für den Liebeskummer ihrer Tochter und bestehen darauf, dass sie trotz allem im Sommer gemeinsam mit Katie ins Camp fährt. Doch Jade schmiedet eigene Pläne.
Ein abenteuerlicher Roadtrip entlang der Route 66 beginnt und während Jade versucht vor ihren Problemen davonzulaufen, wartet die große Liebe bereits an der nächsten Kreuzung auf sie. Ein Sommer voller Träume, Hoffnungen und Herzklopfen, doch dann stellt sich das Schicksal ihr mit aller Macht in den Weg 




Das Cover ist sehr schön gemacht und spiegelt durch die Farben den Sommer wieder. Wir sehen ein verliebtes Pärchen, das sich im Sonnenuntergang küsst. Für mich stehen die beiden Personen auf dem Koffer für die beiden Hauptpersonen der Geschichte. Die Farben sind sehr schön gewählt und lassen ein Urlaubsfeeling aufkommen.

Ich habe schon mehrere Geschichten von Maya Shepherd gelesen, aber dies war der erste Liebesroman. Auch in diesem Genre konnte Maya mich vollkommen überzeugen.

Jade die eigentlich mit ihrer besten Freundin Kate ins Sommercamp fahren möchte, muss kurz vorher mit ansehen wie sich ihre Freundin Katie und ihr Freund Scott küssen. Für Jade bricht eine Welt zusammen und sie möchte auf keinen Fall mit Katie in das Sommerkamp fahren. Ihre Eltern drängen sie zu dieser Fahrt und sie nutzt die erste Gelegenheit auf einem Rastplatz um abzuhauen. Schnell trifft sie auf Jason und die beiden verbringen eine abenteuerliche Reise auf der Route 66, die jedoch durch das Schicksal getrübt wird.

Ich liebe Mayas Schreibstiel. Sie hat einen lockeren, fließenden und angenehmen Schreibstil. Beim Lesen fliegen die Seiten nur so dahin und man kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Dadurch, dass Maya alles sehr gut und detailliert beschreibt, kann man sich sehr gut in die Geschichte hineinversetzen.

Die Erzählperspektive ist aus Jades Sicht, so können wir sie und ihre Gefühle besser kennen lernen.
Beide Charaktere sowohl Jade und auch Jason waren mir von Anfang an sympathisch und ich habe mit den beiden mit gefiebert. Beim Lesen der Geschichte merkt man wie Jade sich mit der Zeit verändert und sich weiter entwickelt. Sie ist eine sehr starke und mutige Person, die dazu neigt Risikos einzugehen.

Jason ist ein wirklich toller Typ. Am Anfang wirkte er auf mich noch wie ein harter Brocken, aber im Laufe der Geschichte konnte ich immer mehr hinter seine Fassade sehen und lernte den wirklichen Jason kennen.

Beim Lesen der Geschichte wurde mir schon langsam klar, dass es vielleicht kein klassisches Happy End geben wird, was sich auch am Ende bestätigt hat. Aber dies tut dieser wunderbaren Geschichte keinen Abbruch, sondern macht diese Geschichte nur noch realistischer. Für mich war das Ende einfach perfekt gewählt.



Ein wunderschöner sommerlicher Roman, der viel Abenteuer, Dramatik, Gefühle und Hoffnungen in sich verbindet. Für mich eine absolute Leseempfehlung.




5 von 5 Schmetterlingen


0 Kommentare

Kommentar posten