[Rezension] "Arkturuskristall" von Diane Lange & Brigitte Sebald

"Arkturuskristall"

von

Diane Lange & Brigitte Sebald



Julia Sanders Welt steht von einem auf den anderen Moment Kopf. Denn in der Nacht, in der ihre Mutter plötzlich und unerwartet ums Leben kommt, lernt die 22-jährige Marketingstudentin ihren Traummann Ben kennen. Sofort spüren die beiden eine unerklärliche und tiefe Verbundenheit. Julia begibt sich auf eine abenteuerliche und fantastische Reise auf der Suche nach ihrer wahren Herkunft. Nach und nach erfährt sie mehr über den Planeten Arkturus und seine Bewohner. Ben steht ihr in dieser schwierigen und verwirrenden Zeit zur Seite. Doch in welcher Verbindung steht er mit der fremden Welt? Eine Liebesgeschichte mit Science Fiction Elementen und einem Hauch von Erotik, das ist Arkturus Kristall. Erster Teil der romantischen Fantasie-Reihe. 



In diesem Buch geht es um Julia deren Leben sich in nur einer Nacht komplett verändert und die nun mit diesen Veränderungen leben und sie auch akzeptieren muss.

An Julias Geburtstag möchte ihre Mutter ihr ein jahrelanges Geheimnis erzählen, hat jedoch nicht die Gelegenheit dazu, da Julia zu einem Date geht und dort Ben kennen lernt. Ben und Julia fühlen sich sofort zu einander hingezogen. Jedoch endet dieses Date mit einer Katastrophe, denn Julias Mutter stirbt in dieser Nacht durch einen Hausbrand. Leider konnte sie Julia vorher nicht mehr das Geheimnis erzählen, welches sie seit Jahren mit sich herumträgt. Julia findet in den Trümmern des abgebrannten Hauses den Kristall ihrer Mutter, den diese immer getragen hatte.

Da ihre Mutter vorgesorgt hatte erfährt Julia durch einen Brief wer ihr leiblicher Vater ist und das er nicht von der Erde stammt und die Geschichte nimmt nun ihren Lauf. Wie wird Julias erste Begegnung mit ihrem Vater sein? Welche Rolle wird Ben spielen? Und wer hat ihre Mutter ermordet?

Ich mochte Julia direkt, sie ist ein sympathischer und netter Mensch. Auch Ben mochte ich, der sich wirklich sehr liebevoll um Julia kümmert und ihr in dieser schwierigen Zeit beisteht.

Der Schreibstiel der Autorinnen ist sehr mitreißend und gefühlvoll, man kann sich in die Empfindungen der Personen hineinversetzten und ihr Handeln und ihre Taten nachvollziehen. Ein paar Dinge hätte ich mir gerne ausführlicher beschrieben gewünscht, aber das hat der Geschichte keinen Abbruch getan. Besonders der große Schocker gegen Ende des Buches hat mich sehr schockiert und ich habe mit Julia und Ben mitgelitten. Aber die Autoren haben uns zum Glück eine Hoffnung gelassen, wo ich sehr hoffe, dass sich dieser Verdacht bestätigt.



Eine ganz tolle Geschichte mit viel Liebe, Spannung und tollen Science Fiction Elementen.



5 von 5 Schmetterlingen


0 Kommentare

Kommentar posten